Das Fahrgastrechte-Formular der Deutsche Bahn

Klicken Sie hier, um das Formular herunterzuladen:


Pdficon large

Formular Fahrgastrechte

Wenn Sie unseren Service nicht nutzen möchten, können Sie das ausgefüllte Formular mit den Originaltickets und Belegen an folgende Adresse schicken:

Servicecenter Fahrgastrechte
60647 Frankfurt am Main
Deutschland


Wie ist das Formular aufgebaut?

Das Formular Fahrgastrechte besteht aus zwei Seiten. Diese Seiten sind hier als Bilder angezeigt. Der Text auf der rechten Seite erklärt, wie das Formular ausgefüllt werden sollte, damit die Erstattung vom Servicecenter der Eisenbahnen leicht zu bearbeiten ist.

Sie können das Dokument am PC ausfüllen und dann ausdrucken, oder es erst ausdrucken und dann die relevanten Felder per Hand einfüllen.

Wenn Sie das Formular nicht ausfüllen möchten, können Sie auch unseren Service nutzen.

Fahrgastrechte formular seite 1 Fahrgastrechte formular seite 2

Klicken Sie hier, um das Formular herunterzuladen:


Pdficon large

Formular Fahrgastrechte

Wie wird das Formular ausgefüllt?

Auf der ersten Seite des Formulars werden die wichtigsten Fahrgastrechte noch einmal erwähnt:

  • Sie erhalten ab 60 Minuten Verspätung 25% Prozent des gezahlten Fahrpreises für die einfache Fahrt zurück.
  • Ab einer Verspätung von 120 Minuten erhalten Sie 50% des gezahlten Fahrpreises für die einfache Fahrt zurück.
  • Entschädigungsbeiträge unter 4 EUR werden nicht ausgezahlt.

Das Formular enthält auch einen Link zu einer Seite mit mehr Informationen. Wir haben diese zusätzlichen Informationen hier noch einmal als Infografik zusammengestellt.


Im nächsten Teil beschreibt das Formular Ihre Möglichkeiten, eine Erstattung zu erlangen.

Die erste Möglichkeit besteht darin, das ausgefüllte Fahrgastrechte-Formular mit einer Bestätigung der Verspätung und der Originalfahrkarte direkt in einem DB Reisezentrum oder einer Verkaufsstelle der teilnehmenden Eisenbahnen vorzulegen und direkt Ihr Geld zu erhalten. Die Bestätigung der Verspätung erhalten Sie entweder vom Zugbegleiter, an den DB Informationen oder in DB Reisezentren, wenn die Informationen über Ihre Verspätung dort vorliegen. Allerdings können Sie die erste Möglichkeit nicht nutzen, wenn Sie eine Erstattung für Zeitkarten, für grenzüberschreitende Fahrkarten oder durch ausländische Eisenbahnen verkaufte Fahrkarten möchten. In diesem Fall ist nur Möglichkeit zwei erlaubt.

Die zweite Möglichkeit besteht darin, die erforderlichen Unterlagen zu sammeln, und diese per Post an das Servicecenter Fahrgastrechte in 60647 Frankfurt am Main zu schicken.


Abschnitt 1:An dieser Stelle zeigt der rote Kasten auf, dass das offizielle Formular beginnt, und Sie dort Daten eintragen können. Manche Angaben sind zwingend notwendig, andere sind optional. Notwendige Angaben sind auf dem Formular mit einem Sternchen versehen.

Sie müssen auf dem Formular angeben, an welchem Datum die Reise stattgefunden hat (z.B. 24.12.14 für den 24. Dezember 2014). Ebenfalls wird gefragt, welchen Startbahnhof Sie genutzt haben, und wann die Abfahrt laut Fahrplan war. Dabei muss die Uhrzeit im Format StundeStunde:MinuteMinute (also z.B. 08:45) angegeben werden.

In der nächsten Zeile geben Sie Ihren Zielbahnhof an, und direkt danach die Ankunft im Zielbahnhof nach Fahrplan. Hier gilt wieder das Format StundeStunde:MinuteMinute (also z.B. 12:30).

Die nächste Zeile behandelt die Daten, die Ihre stattgefundene Reise beschreiben. Dabei sind das Datum der Ankunft wie oben im Format Tage:Monate:Jahr anzugeben, also z.B. als 01.05.14 für den ersten Mai 2014. Zusätzlich geben Sie den genutzten Zug an, und die Nummer des Zuges. Züge werden als ICE/RE/RB oder mit anderen Abkürzungen bezeichnet - die Nummer identifiziert den Zug dann eindeutig, wenn Sie auch die Ankunftszeit wie oben beschrieben eintragen. Damit ist diese Zeile komplett.

In der nächsten Zeile geben Sie an, wie der erste ausgefallene oder verspätete Zug hiess, und wann dieser laut Fahrplan abgefahren wäre.

Danach kommen optional Angaben, die Ihren Reiseverlauf genauer beschreiben. Diese Angaben sind nicht alle notwendig, helfen dem Servicepersonal aber dabei, die Angaben einfacher zu bearbeiten. Das Formular bittet Sie, von den nächsten vier Optionen alle auf Ihre Reise zutreffenden Optionen anzukreuzen, und im Feld danach einen Bahnhof einzutragen.


Abschnitt 2: Dieser Abschnitt ist sehr kurz. Sie können auswählen, ob Sie einer Auszahlung in der Verkaufsstelle oder eine Überweisung wünschen, oder ob Sie lieber einen Gutschein erhalten wollen. Da dann der Gutschein weniger nützlich als Bargeld ist, ist eine Barauszahlung oder Überweisung die bessere Wahl.


Abschnitt 3: Der nächste Abschnitt ist auf der zweiten Seite des Formulars. Dabei benötigt das Servicecenter Ihre persönlichen Daten, um die Auszahlung tätigen zu können. Dieser Abschnitt ist nur notwendig, wenn Sie die Erstattung per Post beantragen. Die benötigten Daten sind relativ einfach und selbsterklärend. Wichtig ist, dass Sie Ihre Bahncard 100 Nummer oder Zeitkarten Nummer angeben, wenn Sie eine solche besitzen. Ihre Emailadresse wird lediglich zu Marktforschungszwecken benötigt: Damit sind Umfragen und Werbung gemeint.


Abschnitt 4: Der letzte Abschnitt erfragt Ihre Bankverbindung. Dies ist nur notwendig, wenn Sie eine Überweisung wünschen und keine Barauszahlung am Schalter erhalten wollen. Dabei ist Vorname und Nachnahme des Kontoinhabers notwendig. Zusätzlich benötigt das Formular Ihre IBAN, also die lange Kontonummer. Diese hat mindestens 15 Stellen und steht auf der Vorderseite oder Rückseite Ihrer Karte. Sie finden Sie auch auf Ihren Kontoauszügen. Ausserdem erfragt die Bahn Ihre BIC-Nummer. Diese ist bei Überweisungen im Inland nicht notwendig, die Bahn möchte aber das Feld trotzdem ausgefüllt haben. Die BIC steht ebenfalls auf Ihrer Karte oder Kontoauszügen.


Unterschrift: Danach kommt noch eine Aufforderung, bei Umfragen mitzumachen. Diese Aufforderung können Sie ignorieren. Wichtig ist aber, dass Sie unten auf der Seite bei Datum und Unterschrift das aktuelle Datum und Ihre Unterschrift hinschreiben. Damit ist das Formular komplett ausgefüllt.

Alle weiteren Elemente auf dem Formular werden von Bahnmitarbeitern ausgefüllt und sind nicht relevant.

Wenn Sie fertig mit dem Ausfüllen des Formulars sind, können Sie es per Post mit den erforderlichen Belegen (Ticketkopie, Kopie der Zeitkarte, evtl. Kaufbelege).

Falls Sie das Formular der Bahn nicht selber ausfüllen und übermitteln wollen oder für mehrere Reisen Erstattungen beantragen möchten, nutzen Sie einfach unseren Service:


Erstattung anfordern